RespekTIER -Sommertour 28. Juni bis zum 09. Juli

„RespekTIER“- so lautet das Motto meiner diesjährigen Sommertour. Vom 28. Juni bis zum 09. Juli 2021 werde ich im Land unterwegs sein und der Frage nachgehen: Wie steht es um den Tierschutz in Brandenburg? 

Die Corona-Pandemie hat die gesellschaftlichen Missstände in unserem Land wie unter einem Brennglas gezeigt: Ungleiche Bezahlung systemrelevanter Berufe, mangelnde Digitalisierung und verstärkte Bildungsungerechtigkeit sind nur ein paar der vielen Baustellen, an denen die Politik künftig mit Hochdruck arbeiten muss. 

Aber eben auch: die Ambivalenz unseres Verhaltens gegenüber Tieren.

Die Zahl der Haustiere kletterte während Corona in ungeahnte Höhen, der Trend zur industriellen Ausbeutung von Nutztieren mit all ihren Auswüchsen bleibt ungebrochen. Neben der fortwährend kritischen Auseinandersetzung mit Massentierhaltung in Brandenburg möchte ich mich unter anderem mit den Fragen beschäftigen, wie es um den illegalen Welpenhandel steht, aber auch wie Tiere gerettet werden können, wenn es im Stall brennt. Gibt es Qualzucht auch in Brandenburg? Welche Risiken birgt die konzentrierte Tierhaltung für die menschliche Gesundheit und wie sieht es aus mit Tofu Sticks made in Brandenburg als Alternative zum Schnitzel?

Der gesellschaftliche Trend und die Forderungen für mehr Tierschutz werden immer deutlicher und lauter. Und nicht zuletzt durch das Klimaurteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 29. April hat die Debatte erneut an Schwung gewonnen. Mit meiner Sommertour werde ich mich auf den Weg machen: Wo stehen wir in der Debatte? Welche alternativen Ansätze zu industrieller Tierhaltung und fleischlichen Produkten gibt es bereits in Brandenburg? Und vor allem: was kann die (Landes)Politik (noch verstärkt) tun, um diese Innovationen zu stärken?

Untenstehend gibt es eine Übersicht an welchen Stationen ich auf meiner Tour Halt mache. Die Termine werden fortlaufend aktualisiert. Falls Sie/Du Ideen, Hinweise und Impulse haben/hast, was ich mir zum Thema „RespekTIER“ unbedingt ansehen sollte, dann schreiben Sie/schreibe mir gerne unter kontakt(at)benjamin-raschke.de! Von meiner Tour berichte ich außerdem auf meiner Webseite und in den sozialen Medien unter dem Hashtag #RespekTIER.

Ich freue mich auf viele konstruktive Gespräche zu diesem grünen Herzensthema und hoffe, dass wir Tierrechte gemeinsam in Brandenburg voranbringen können. 

Damit RespekTIER immer mehr Wirklichkeit in Brandenburg wird!

Mit sonnigen Grüßen, 
Benjamin Raschke

*Termine, die mit einem * gekennzeichnet sind: - Weitere Interessierte und Pressevertreter*innen sind willkommen, an diesen Terminen teilzunehmen. Wir bitten um vorherige Anmeldung unter 03546 17 40 843 bzw. unter kontakt(at)benjamin-raschke.de

*28.06.2021 Mobile Hühnerhaltung in Wustermark im Landkreis Havelland*

Die mobile Hühnerhaltung ermöglicht den Tieren Auslauf auf der Wiese und ein Zusammenleben mit maximal 1.000 Artgenossen. Der Betrieb von Gernot Engelmann in Wustermark betreibt zwei mobile Hühnerställe und plant die Einrichtung der ersten Bio-Ei-Packstation in Brandenburg. Wir unterhalten uns über Vor- und Nachteile der mobilen Hühnerhaltung für Tier und Umwelt und die unternehmerischen Herausforderungen.

Anschließend findet ein digitales Gespräch mit Vertreter*innen der Deutschen Juristischen Gesellschaft für Tierschutzrecht e.V. (DJGT e.V.) statt.

29.06.2021 Digitales bündnisgrünes Bund-Ländertreffen „Tierschutz“

Regelmäßig tauschen wir uns mit den anderen bündnisgrünen tierschutzpolitischen Sprecher*innen und der Bundestagsabgeordneten Renate Künast aus, um voneinander zu lernen und uns gegenseitig zu unterstützen. Bei diesem Treffen wollen wir einen Fokus auf die Themen Kontrolle und Vollzug im Tierschutz und den Haustier-Boom während Corona legen.  

 

*30.06.2021 Vegane Landwirtschaft im Löwenberger Land im Landkreis Oberhavel*

Im Koalitionsvertrag steht, dass die tierlose landwirtschaftliche Produktion in Brandenburg ihren Platz hat. Wie steht es um die vegane Landwirtschaft ohne Tiere, Gülle und deren Produkte wie Milch und Eier? Der Hof Windkind im Löwenberger Land ist einer der bisher wenigen landwirtschaftlichen Betriebe in Brandenburg, welche vegan wirtschaften. Bei einer Hofführung beleuchten wir die Aspekte der praktizierten biozyklisch-veganen Landwirtschaft, wir vertiefen den Aspekt zum Umgang mit der knapper werdenden Ressource Wasser und wir diskutieren darüber, welche Zukunft die tierlose Landwirtschaft in Brandenburg hat.  

 

*01.07.2021 Tempeh-Herstellung in Beeskow im Landkreis Oder-Spree*

Der Markt für Tierersatzprodukte bzw. Alternativen zum Fleisch wächst jährlich und immer mehr Menschen entscheiden sich, gänzlich oder teilweise auf Fleisch zu verzichten. Beim Besuch von

Peaceful Delicious lerne ich, was die Gründer bewog, Tempeh in Brandenburg herzustellen. Wir diskutieren, welche Zukunft vegane Produkte in Brandenburg haben.

Anschließend plane ich Treffen mit dem Veterinäramt des Landkreises und Vertreter*innen des ersten und bisher einzigen Tierschutzbeirates eines Landkreises in Brandenburg (angefragt.)

 

02.07.2021 Besuch mit Ska Keller beim Landkreis Teltow-Fläming

Afrikanische Schweinepest, die Vogelgrippe und die Abfertigung von Tiertransporten außerhalb der Europäischen Union beschäftigen Behörden und Politik auf allen Ebenen. Veterinärämter der Landkreise standen in den letzten Monaten immer wieder vor neuen Herausforderungen und auch in der Kritik. Mit der Europaabgeordneten und Mitglied im Untersuchungsausschuss Tiertransporte des Europäischen Parlaments Ska Keller treffen wir uns mit der Landrätin Kornelia Wehlan und Amtstierärztin Frau Dr. Neuling zu diesen Themen zum Gespräch.

 

*04.07.2021 Bürgerinitiativen gegen Massentierhaltung im Oderbruch im Landkreis Märkisch-Oderland*

Die Regierungsfraktionen haben sich auf eine Förderung der flächengebundenen, regionalverträglichen und tiergerechten Nutztierhaltung im Sinne der Kreislaufwirtschaft im Koalitionsvertrag verständigt. Im Landkreis Märkisch Oderland sind rund 1,6 Mio. Tiere wie Rinder, Schweine und Geflügel registriert, wovon allein 1,5 Mio. Tiere im Oderbruch gehalten werden (Stand 01.08.2017). Weitere Großanlagen sind in Vorbereitung. Dies bleibt nicht ohne Auswirkungen und Risiken auf Mensch, Tier, Umwelt und Entwicklung der Region. Ich treffe mich mit den Bürgerinitiativen Reitwein und Oderbruch, um zu erfahren, warum und wie sie sich gegen die konzentrierte Tierhaltung in ihrem Dorf bzw. ihrer Region einsetzen. 

 

*05.07.2021 Kichererbsenanbau in Trebbin im Landkreis Teltow-Fläming*

Kichererbsen sind aus der veganen Ernährung nicht wegzudenken. Die Kichererbse wächst im trockenen und heißen Klima. Während einer Hofführung mit Landwirt Dr. Thomas Gäbert (Vorsitzender der agt Trebbin) tauschen wir uns aus u.a. zu der Frage, ob die Kichererbse die Ackerfrucht der Zukunft bei fortschreitendem Klimawandel ist? Oder wie die Rahmenbedingungen zum Anbau und Verkauf in Brandenburg aussehen.

 

*06.07.2021 Putenhaltung in Roddahn im Landkreis Ostprignitz-Ruppin*

Puten sind unter allen Vögeln bekanntlich die ärmsten Schweine. Dies bestätigten die Aufnahmen der Tierrechtsorganisation ARIWA in den Ställen des Gut Jäglitz Anfang letztes Jahr zum wiederholten Male. Nach wie vor gibt es keine Haltungsvorschriften für Puten, auch wenn die Agrarminister*innen der Länder sich im Juni im Bundesrat dafür ausgesprochen haben, dass diese erarbeitet werden sollen. Beim Treffen mit der Bürgerinitiative Roddahn MINUS Putenmast tauschen wir uns bei einem Dorfrundgang über die letzten Entwicklungen der Putenmastanlage im Dorf aus.

 

*07.07.2021 Lehr- und Versuchsanstalt für Tierzucht und Tierhaltung in Groß-Kreutz im Landkreis Potsdam-Mittelmark*

Die Lehr- und Versuchsanstalt forscht und lehrt seit Jahrzehnten zu den aktuellen Entwicklungen der landwirtschaftlichen Tierhaltung und Tierzucht. Zusammen mit meinem Kollegen Thomas von Gizycki lernen wir die Arbeit der LVAT in Groß Kreutz kennen. Wir wollen uns über das zukünftige Projekt der klimagerechten Rinder- und Schweinehaltung und dem Aspekt des Tierschutzes austauschen, welches über den Zukunftsinvestitionsfond des Landes finanziert wird.

 

08.07.2021 Landeslabor Berlin-Brandenburg in Frankfurt Oder

In Frankfurt Oder befindet sich ein Standort des Landeslabors Berlin-Brandenburg. Am Standort werden u.a. Erreger für Tierseuchen- und Zoonosen analysiert. Zusammen mit meiner Kollegin Sahra Damus besuchen wir das Landeslabor und sprechen mit dem Direktor Dr. Wissmann und dem Abteilungsleiter für Tierseuchen-, Zoonosen-, Infektionsdiagnostik Dr. Hlinak zum Nachweis der Afrikanischen Schweinepest, der Vogelgrippe und welche zukünftige Rolle Tierseuchen und Zoonosen in der Tierhaltung haben.

 

09.07.2021 eBay in Kleinmachnow in Potsdam Mittelmark

In der Corona-Zeit ist das Interesse an Haustieren gewachsen und der Verkauf von Tieren hat stark zugenommen. Der Handel mit Tieren ist mit wenigen Ausnahmen über eBay ausgeschlossen. Jedoch dürfen Tiere über eBay Kleinanzeigen gehandelt werden. In einem Gespräch mit ebay möchte ich den Fragen nachgehen, wie sich der Handel mit Tieren verändert hat, welche Möglichkeiten es gibt, den illegalen Handel mit Tieren zu unterbinden und was zukünftig getan werden kann, um unseriösen Handel zu unterbinden bzw. seriöse Anbieter zu schützen? (Termin angefragt)