Ressourcenpolitik & (illegaler) Müll

Deutschland hält einen traurigen Rekord: Im Durchschnitt produziert jede Verbraucherin und jeder Verbraucher jedes Jahr 626 Kilogramm Hausmüll. Hinzu kommen täglich Unmengen an Bauschutt und Sondermüll. Müll ist daher ein großes Geschäft, vor allem mit illegaler Entsorgung lässt sich viel Geld verdienen. Allein in Brandenburg sind  über 150 illegale Müllhalden bekannt.

Hintergrund sind hohe Anreize für schwarze Schafe in der Müllbranche und eine schwache Kontrolle durch den Staat. Das hat gravierende Folgen: Umwelt und Grundwasser sind oft auf Jahrzehnte belastet. Die Entsorgungskosten werden inzwischen auf rund 500 Millionen Euro geschätzt. Hintergrund ist aber auch eine Wirtschaftsweise, die immer mehr Müll produziert und bei der Müllvermeidung und -wiederverwendung oft nur Schlagworte bleiben.

Mein Anspruch ist, dem einen Riegel vorzuschieben. Das Wichtigste dabei: Alternativen zu immer mehr Müll schaffen.

Aktuelle Nachrichten

06.04.2017

Grundwassergefährdung durch das illegale Abfalllager Lindower Heide

Nach Aussage der Landesregierung kann mit hoher Sicherheit eingeschätzt werden, dass in den illegalen Abfalllagern in Brandenburg keine Abfälle vorhanden sind, von denen eine akute Gefährdung für Luft, Boden und Grundwasser ausgeht. Einem dpa-Bericht vom 08.03.2017 zufolge gelangen aber seit 2010 aus dem mit Schadstoffen verfüllten Kiestagebau „Lindower Heide“ bei Niedergörsdorf im Landkreis Teltow-Fläming gesundheitsgefährdende Chemikalien ins Grundwasser. Bereits 2008 sei eine Grundwassergefährdung nachgewiesen worden.

Mehr»

03.04.2017

Neue illegale Müllgrube – Minister Vogelsänger muss Geheimniskrämerei beenden

Nach einem aktuellen Bericht des Rechercheblogs „Müllrausch“ gibt es in Brandenburg eine neue illegale Mülldeponie (in Sallgast, 50 km südwestlich von Cottbus). Hierzu äußert sich der umweltpolitische Sprecher der bündnisgrünen Landtagsfraktion BENJAMIN RASCHKE wie folgt:   „Seit über einem Jahr bringen wir die Problematik illegaler Müllablagerungen immer wieder in den Umweltausschuss. Doch es sickern ständig neue beunruhigende Informationen ans Tageslicht, die der Regierung offenbar längst bekannt sind.

Mehr»

URL:https://benjamin-raschke.de/meine-themen/ressourcenpolitik-illegaler-muell/browse/4/