Ländlicher Raum

Wie war das noch mit der Henne und dem Ei: Verließen zuerst die Menschen das Dorf, wurden dadurch keine Kinder mehr geboren, dann Kitas und Konsum geschlossen – oder umgekehrt? Tatsache ist jedenfalls: Die ländlichen Regionen jenseits von Städten und Speckgürtel dünnen aus: Junge ziehen weg, Kinder wachsen nicht nach, die Älteren werden älter und bleiben – unter sich. Wir erleben aber auch: Mancherorts kommen Hiergeborene zurück und neue Leute, Raumpioniere, besiedeln leergezogene Gegenden.

Wir glauben, dass die Zukunft Ihrer, Eurer, unserer Dörfer und Gemeinden nicht nur von der Länge verlegter Glasfaserkabel und von EinwohnerInnenzahlen abhängt. Alle sollen Brötchen kaufen und auf den Brandschutz zählen können, Arzt und Amt erreichen, mit sauberer Luft und Wasser leben. Warum stärken die Fördermittel für den ländlichen Raum diesen so wenig spürbar? Was ist dran an der These, dass es dem ländlichen Raum gut ging, solange die Landwirtschaft in die dörfliche Gemeinschaft eingebettet war?

Die Beantwortung all dieser Fragen erfordern neue politische Strategien: Siedlungs-, Verkehrs-, Boden- und Infrastrukturpolitik sowie Städtebau sind dabei besonders gefragt und sollten in eine integrierte Raumplanung fließen. Nur so lässt sich die Daseinsvorsorge im gesamten Land für alle Generationen sichern.

Um neue politische Strategien auf ein gutes Fundament im Landtag zu stellen, haben wir im Landtag die Enquête-Kommission zur Zukunft der ländlichen Regionen angestoßen. Im Sommer 2015 nahmen die Abgeordneten aus allen Fraktionen mit fünf externen Fachleuten ihre Arbeit auf. Sie erabeiteten zum Abschluss der Legislaturperiode ihren Abschlussbericht.

Aktuelle Nachrichten

26.05.2020

Praktikum im Regionalbüro von Benjamin Raschke (MdL) in Lübben

In meinem Regionalbüro in Lübben biete ich zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Praktikumsstelle mit dem Schwerpunkt Strukturwandel und bürgerschaftliches Engagement an. Im Verlauf des maximal drei Monate umfassenden Praktikums wirst Du mit den Arbeits...

Mehr»

Kategorien:Pressemitteilung
18.05.2020

Statement zur Entscheidung der AfD-Fraktion

Zur Entscheidung der AfD-Fraktion, Andreas Kalbitz als Fraktionsmitglied zu behalten, äußern sich Petra Budke und Benjamin Raschke, Vorsitzende der Fraktion BÜNDIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, wie folgt:

"Diese Entscheidung zeigt...

Mehr»

Kategorien:Pressemitteilung
14.05.2020

Empfehlung der Landesregierung zu einem gemeinsamen Radverkehrskonzept für BER-Umfeld

Der Flughafen BER soll nach mehrmaliger Verzögerung am 31. Oktober 2020 eröffnet und künftig von Millionen Menschen genutzt werden. Viele Anwohnerinnen und Anwohner sowie Pendlerinnen und Pendler ärgern sich schon heute über Staus in der Region und f...

Mehr»

23.04.2020

Bündnisgrüne Fraktion begrüßt Aussetzung von Tiertransporten in und durch Russische Föderation

Zur heute bekannt gegebenen Entscheidung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz (MSGIV), Tiertransporte in und durch die Russische Föderation vorerst auszusetzen, weil entlang der Transportwege derzeit keine Ver...

Mehr»

09.04.2020

Brandenburgs Kommunalparlamente sollen auch in Notsituation handlungsfähig sein

"Die Corona-Pandemie stellt das private, wie gesellschaftliche und politische Leben vor neue Herausforderungen." sagt der Spreewälder Landtagsabgeordnete Benjamin Raschke (Bündnis 90/Die Grünen) „Die Arbeit der Kommunalparlamente ist eine w...

Mehr»

Kategorien:Pressemitteilung
URL:http://benjamin-raschke.de/laendlicherraum/kategorie/pressemitteilung-56/