Medienbericht über Besprühen von Kindern mit Pestizid - Bündnisgrüne setzen Thema auf Ausschuss-Tagesordnung

11.05.16

Nach einem Medienbericht über ein vermutlich versehentliches Besprühen von Kindern mit einem Pestizid unweit von Pritzwalk (Prignitz) wird der umweltpolitische Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN BENJAMIN RASCHKE das Thema auf die Tagesordnung des Umweltausschusses setzen.

„Bereits 2013 wurde beim Versprühen des gegen den Eichenprozessionsspinner eingesetzten Pestizid Dipel ES ein Kita-Spielplatz mit dem Gift eingenebelt. Ich habe gehofft, dass Ähnliches nicht mehr vorkommt“, sagte der Abgeordnete. Er sehe den Einsatz des Pestizids Dipel ES ohnehin kritisch. Die Landesregierung habe leider immer noch nicht dargelegt, welche Alternativen sie zum Einsatz des Pestizids sieht. „Dipel ES gilt zwar nicht als hochtoxisch, aber als reizend. Dass beim Versprühen des Pestizids durch Hubschrauber Kinder in Mitleidenschaft gezogen werden, muss ausgeschlossen werden können.“

Zum Bericht der Märkischen Allgemeinen Zeitung:http://www.maz-online.de/Lokales/Prignitz/Kinder-auf-Schulweg-mit-Gift-durchtraenkt

 

Kategorie

Natur- und Umweltschutz Pressemitteilung