14.12.2016

Gefahrenpotenzial der Schweinemastanlage Tornitz

Die Bolart Schweineproduktionsanlagen GmbH betreibt in Vetschau, Ortsteil Tornitz (Tornitzer Straße 11, 03226 Vetschau), eine Schweinezucht und -mastanlage. Nach der Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Vetschau aus dem Jahr 2013 wurde eine Erweiterung der Anlage für 1 120 Sauen und 14 616 Aufzuchtferkel beantragt, die eine Erhöhung des genehmigten Tierbestandes von derzeit 51 594 auf insgesamt 67 330 Tierplätzen zur Folge hätte (Amtsblatt für die Stadt Vetschau, Jahrgang 23, 16.02.2013, pdf-Datei).

Im Rahmen der Naturschutztagung stellte der Werbener S. fest, dass dem Landkreis Spree-Neiße klar sein müsste, dass mit der Erweiterung hochgerechnet 150.000 m³ Gülle entstehen, welche auch das Grundwasser beeinflussen werden. Der Umweltdezernent des Landkreises Spree-Neiße versicherte, dass bei den Planungen der Rahmen der Gesetzgebung eingehalten werde. Doch zeigte er sich hinsichtlich der Auswirkungen der Schweinemastanlage auf das Trinkwasser auch besorgt und sehe durchaus ein „Gefahrenpotenzial für die Zukunft“.

Ich frage die Landesregierung:

Was unternimmt sie, um die vom Landkreis befürchteten Gefahren für die Umwelt zu verhindern?

Antwort der Landesregierung:

Das Landesamt für Umwelt führt das Genehmigungsverfahren unter Beachtung aller rechtlichen Vorgaben sowie die vorgegebenen Kontrollen durch. Genau das ist die Aufgabe der Genehmigungsbehörde. In die Kontrolle der Einhaltung der düngerechtlichen Vorschriften ist der Landkreis Spree-Neiße unmittelbar einbezogen.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Vogelsänger

URL:https://benjamin-raschke.de/aktuelles/news-detail/article/gefahrenpotenzial_der_schweinemastanlage_tornitz/