3. Vernetzungstreffen Bündnisgrüne Kommunalpolitiker*innen im Lübben: Wie weiter nach der Kreisgebietsreform / Zeichen gegen Gewalt an Frauen

25.11.17

Am Samstag, den 25.11.2017, kamen auf Einladung des Landtagsabgeordneten Benjamin Raschke und der Grün-Bürgerbewegten Kommunalpolitik Brandenburg zum dritten Mal in Lübben bündnisgrüne Kommunalpolitiker*innen aus der Lausitz und dem Spreewald zusammen. Gemeinsam mit Gästen berieten sie, wie es nach dem Ende der Kreisgebietsreform weiter geht.

Benjamin Raschke berichtete dazu aus der Enquete-Kommission des Landtags für ländliche Räume: „Wir streiten dafür, vor allem die Dörfer zu stärken und Bürgerinnen und Bürgern mehr und bessere Möglichkeiten für Beteiligung und Mitbestimmung zu geben.“

Der Kommunalexperte Jörg Gleisenstein sieht Reformbedarf bei der Finanzierung der Kreise, Städte und Gemeinden sowie bei der Aufgabenverteilung zwischen den Kreisen und Gemeinden. Vor allen Dingen bei dem Thema E-Government gibt es große Herausforderungen, dringenden Handlungsbedarf und große Chancen, damit Bürgerinnen und Bürgern Anträge von zu Hause stellen können.

Der Calauer Bürgermeister Werner Suchner zeigt auf, wo die Städte konkrete Unterstützung von Bund und Land erwarten.

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen und zur Stärkung der Menschenrechte setzen die Bündnisgrünen Anwesenden schließlich ein Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen.

Kategorie

Ländlicher Raum Pressemitteilung